Hotel_post_natursteinmauern_013

Wenn man von Mitterolang auf das Hotel zufährt, sieht man die relativ hohe und wuchtige Fassade des Hotels. Um dies etwas abzufedern und einladender zu gestalten wurde das bestehende Beet erweitert und mit einer Trockenmauer erhöht. Drei Pyramiden-Hainbuchen sollen die Höhe etwas abfedern. Als Unterbepflanzung verwendeten wir Ziergräser und einige Polsterstauden.

Neben dem Hotel führt eine öffentliche Treppe zur Kirche und zum oberen Teil des Dorfes. Zwischen dieser Treppe und dem Hotel befindet sich ein steiler Grünstreifen. Bislang war diese Böschung teilweise bepflanzt, aber Pflege erwies sich als äußerst schwierig und somit war es an der Zeit etwas zu unternehmen.

Durch Trockenmauern, die mit schichtigen Granitblöcken ausgeführt wurde, ist es gelungen verschiedene Ebenen zu schaffen.Diese wurden mit Eiben-Kugeln und Ziergräsern bepflanzt. Auch ein Beleuchtungskonzept wurde mit dem Elektriker umgesetzt. Mit Kugelleuchten, die in Kombination mit den Formgehölzen stehen, wird der Bereich auch in den Abendstunden aufgewertet.