IMG_0419

Zu Diesem Haus gehört ein großes Grundstück, das wir bespielen konnten. Durch die einfache Einzäunung wurde ein harmonischer Übergang zur Landschaft geschaffen. Generell wurde viel Wert auf die Verwendung von heimischen Materialien gelegt. Zwei Sitzplätze laden zum Verweilen ein und der Brunnen aus Grödner Porphyr ist der Blickfang im unteren Teil des Gartens. Natürlich wurde die Bepflanzung mit vorwiegend heimischen Pflanzen realisiert die auch das raue Klima in Sexten aushalten. Zum Teil wurde eine Rasenfläche geschaffen mit automatischer Bewässerung, und zum größeren Teil wurde Blumenwiese gesät.

Im zweiten Bauabschnitt gestalteten wir die Zufahrt mit Parkplätzen und den Hofraum. Der Platz vor der Eingangstür würde mit Sarner Porphyr verlegt, gleich wie im Treppenhaus. Zur Wiese hin errichteten wir eine Trockenmauer aus dem typischen Sextner Konglomerat.
Zur Auflockerung wurden Beete bepflanzt, die einladend wirken. Die Zufahrt und die Parkplätze wurden mit speziellen Waben ausgelegt. Diese wurden mit Porphyr-Splitt gefüllt. Der Vorteil dabei ist, dass die Fläche nicht versigelt wird und trotzdem gut befahrbar bleibt.

Brunnen von David Gasser