Rasenpflege – Das Wichtigste in Kürze

Veröffentlicht in Infos & Tipps
Rasenpflege – Das Wichtigste in Kürze

Bewässerung

Um das Tiefenwachstum der Wurzeln zu verstärken (somit die Widerstandsfähigkeit des Rasen), ist es sinnvoll kräftig zu bewässern, damit die Feuchtigkeit auch in tiefere Bodenschichten (20cm) gelangt. Den Rasen also nicht alle Tage kurz gießen, sondern zweimal die Woche länger bewässern. Optimal wären 20 Liter/m² und Woche, zu kontrollieren ist das mit einem Messbecher. Dabei handelt es sich um Richtwerte, Wettereinflüsse müssen immer beachtet werden.

Eine Beregnungsanlage hilft bei der Bewässerung größerer Flächen. Achten Sie auch darauf, dass die Randflächen ausreichend bewässert werden.

Mähen

Durch wöchentliches Mähen wird das Wachstum angeregt. Der Rasen wird dicht, Unkräuter werden weitestgehend verdrängt. Optimal sollte der Rasen auf ca. 4 cm gehalten werden. Im Schatten etwas länger, das beugt der Vermoosung der Flächen vor.

Lassen Sie das Schnittgut nicht auf der Fläche liegen, das führt nur zur Verfilzung der Rasenfläche.

Düngung

Regelmäßige Düngung ist die Voraussetzung für einen schönen Rasen. Verwenden Sie ausschließlich spezielle Rasendünger, wenn möglich mit Langzeitwirkung. Diese Dünger sind in der Anschaffung etwas teurer, sind aber für Rasenflächen ausgelegt.

Günstigere Dünger aus der Landwirtschaft sind ausschließlich auf Masse ausgelegt und deshalb nicht zu empfehlen. Oftmals wirken sich diese auch negativ auf das wichtige Bodenleben aus.

Düngen Sie lieber öfters im Jahr mit weniger Menge, als einmal mit viel Aufwandsmenge. Dadurch erhalten Sie eine gleichmäßigere Nährstoffverteilung. Weiters beugen Sie der Auswaschung der überschüssigen Nährstoffe vor, denn die Pflanzen können nur eine bestimmte Menge an Dünger verwerten.

Zur optimalen Rasenpflege gehört noch eine weitere Pflegemaßnahme:

Vertikutieren

Dabei wird aus verfilzten oder älteren Rasenflächen der Rasenfilz herausgeschnitten.

Die Rasenwurzeln bekommen wieder mehr Luft und werden zum Wachstum angeregt. Entstehen dadurch größere Lücken, können diese mit Sand aufgefüllt werden und nachgesät werden.

Am besten geschieht das im Frühjahr. Optimalerweise erfolgt auf das Vertikutieren die Startdüngung.

Probleme mit dem Rasen ???

Unkräuter, Moos, verfilzter Rasen oder andere Rasenkrankheiten sind meistens auf die unzureichende Pflege zurückzuführen. Bevor Sie gleich mit der chemischen Keule losschlagen, versuchen Sie es mit diesen Pflegehinweisen.

Für weitere Fragen oder Anliegen rund um den Garten stehe ich gerne zur Verfügung.