Rose – Die Königin der Blumen

Veröffentlicht in Infos & Tipps
Rose – Die Königin der Blumen

Rosen gehören zu den dankbarsten Pflanzen, die man im Garten haben kann.

Wir geben Ihnen hier einige Tipps, damit Sie Ihre Freunde und Nachbarn beneiden werden.

Rosen werden in unterschiedliche Gruppen aufgeteilt. Man unterscheidet zwischen Wildrosen, Bodendeckerrosen, Beetrosen, Edelrosen, Strauchrosen, Kletterrosen.

Wie die Namen schon verraten muss man bei der Auswahl der richtigen Rose zuerst Ihren Verwendungszweck wissen. Zudem gibt es unzählige Rosensorten, lassen Sie sich vom Fachmann beraten.

Rosen sind wurzelnackt oder im Topf erhältlich. Wurzelnackt können Sie jedoch nur zeitlich begrenzt gepflanzt werden, weshalb wir eher getopfte Rosen verwenden.

Im Allgemeinen sind Rosen Sonnenkinder, die einen Standort mit guter Wasser- und Nährstoffversorgung bevorzugen. Wobei Staunässe unbedingt zu vermeiden ist.

Rosen wird oft nachgesagt, dass sie krankheitsanfällig sind. Um Dem vorzubeugen sind folgende Punkte zu beachten:

  • Auswahl der richtigen Rosensorte, es gibt robuste Sorten.
  • Nicht zu dicht pflanzen, Luftzirkulation verhindert den Ausbruch von Pilzkrankheiten
  • Beregnung nicht über Blätter, besser von unten oder Tropfbewässerung

Der Schnitt der Rosen sollte generell im Frühjahr erfolgen, bevor der Austrieb beginnt, aber nicht mehr starke Frostnächte zu befürchten sind. Bei den langstieligen Edelrosen ist die Gefahr hoch, dass der Schneedruck die Zweige abbricht.

Dem vorzubeugen, kann man diese im Herbst einen Teil zurücknehmen und im Frühjahr noch einmal nachschneiden. Bei dem Schnitt kommt es auf die Rosengruppe an, Edel und Beetrosen sind kräftig zurückzuschneiden, wobei auf die Form und auf die Richtung des Austriebes zu achten ist. Bodendeckerrosen brauchen auch einen starken Rückschnitt, diese sind aber nicht weiter empfindlich. Strauch- und Kletterrosen blühen meist an den Kurztrieben, hier genügt oft ein Erziehungs- bzw. Auslichtungsschnitt.

Das Anhäufeln der Rosen ist speziell bei Edel- und Beetrosen zu empfehlen. Dabei sollte Erdreich über die Veredelungsstelle gebracht werden. Zudem kann man die Rosen mit Fichtenreisig vor der Wintersonne schützten. Andere Rosengruppen müssen nicht angehäufelt werden.